Handlung

Dennis Vinyard ist Feuerwehrmann und lebt mit seiner Frau Doris und seinen vier Kindern Derek, Danny, Davina und Ally in Venice Beach, Kalifornien. Als Derek – der in der Highschool als „brillanter Schüler“ gilt – beim Abendessen erzählt, dass sein dunkelhäutiger Lehrer Dr. Bob Sweeney mit der Klasse das Buch eines ebenfalls farbigen Schriftstellers durch nimmt, hält Dennis ihn dazu an, nicht auf den "Blödsinn" hereinzufallen.


Bald darauf wird Dennis Vinyard während der Arbeit erschossen. Derek verzweifelt über den Tod seines Vaters und macht alle dunkelhäutigen Menschen dafür verantwortlich. Er lässt sich seine Haare ab rasieren, ein Hakenkreuz auf die Brust tätowieren und schließt sich dem Neonazi Cameron Alexander an, der ihn beauftragt, die frustrierten Jugendlichen des Viertels zusammen zu rufen. Diese sehen in Derek eine Art „Führer“ und leisten seiner rassistische Hetze Folge. Zunächst vertreiben die Skinheads farbige Jugendliche vom Sportplatz, dann überfallen sie den Supermarkt eines Koreaners, der angeblich illegale Einwanderer aus Mexiko beschäftigt, verwüsten die Regale und verletzen und erniedrigen die Angestellten.


Als Derek zum wiederholten Mal seine faschistischen Argumente beim gemeinsamen Abendessen zum Besten gibt und – angefeuert von seiner Geliebten Stacey – Rassenhass predigt, widersprechen ihm der jüdische Freund seiner Mutter zaghaft und seine Schwester Davina so heftig, dass Derek ihr in seiner Wut unter anderem gewaltsam Abfall in den Mund stopft. Doris, die nach dieser Szenerie von ihrem Freund verlassen wird, will Derek nicht mehr im Haus haben. Dieser sagt zu, am nächsten Morgen zu Stacey ziehen zu wollen.

Abb. 3: Die Familie Vinyard am Esstisch
Abb. 3: Die Familie Vinyard am Esstisch
Abb. 4: Derek und seine neonazistische Gruppierung
Abb. 4: Derek und seine neonazistische Gruppierung
Abb. 5: Derek im Streit mit seiner Familie
Abb. 5: Derek im Streit mit seiner Familie

In der Nacht hört Danny Geräusche vor dem Haus und beobachtet durch sein Fenster ein paar Dunkelhäutige, die gerade Dereks Auto aufbrechen. Aufgeregt alarmiert er seinen älteren Bruder, der zu diesem Zeitpunkt Geschlechtsverkehr mit Stacey hat, jedoch prompt von ihr ablässt, sich eine Unterhose anzieht, eine Pistole ergreift und los stürmt, um die Täter zu erwischen. Einen von ihnen erschießt er sofort, ein anderer entkommt und den dritten, der durch einen Schuss verletzt wehrlos am Boden liegt, zwingt er, in die Bordsteinkante zu beißen, bevor er ihm mit aller Kraft auf den Kopf tritt. Danny ist dabei Augenzeuge und deckt Derek später mit seiner Aussage. Daraufhin trifft die Polizei ein und Derek erhält eine drei-jährige Gefängnisstrafe wegen Totschlags.

Abb. 6: Danny entdeckt die Autodiebe
Abb. 6: Danny entdeckt die Autodiebe
Abb.7: Lawrence wird von Derek gezwungen die Bordsteinkante zu beißen
Abb.7: Lawrence wird von Derek gezwungen die Bordsteinkante zu beißen
Abb. 8: Derek wird verhaftet
Abb. 8: Derek wird verhaftet

Durch diesen mörderischen Akt der Selbstjustiz wird Derek nun vollends zum Helden der lokalen Neonaziszene und seines jüngeren Bruders. Dieser eifert ihm nach und schließt sich, während Derek seine Gefängnisstrafe verbüßt, der rechtsradikalen Gruppe um Cameron Alexander an. Der inzwischen Sechzehnjährige glaubt im Sinne seines Bruders zu handeln, als er kurz vor dessen Entlassung aus dem Gefängnis einen Schulaufsatz mit dem Titel „Mein Kampf“ verfasst. Der afroamerikanische Schulleiter Dr. Sweeney, der bereits Derek unterrichtete und die beiden Brüder für intelligent hält, droht Danny mit einem Schulverweis, gibt ihm aber noch eine Chance, sofern Danny sich dazu bereit erklärt in Einzelstunden mit seinem Lehrer die amerikanische Geschichte durch zuarbeiten. Unter der Überschrift "American History X" lautet Dannys erste Aufgabe, einen ehrlichen Aufsatz über sein Vorbild Derek zu schreiben, in dem er aufzeigen soll, wie es zu Dereks Gewalttat kam und welche Konsequenzen sie für seine Familie hatte.

Abb. 9: Danny wird in Sweeneys Büro beordert
Abb. 9: Danny wird in Sweeneys Büro beordert
Abb. 10: Danny sitzt am PC um seinen Aufsatz zu schreiben
Abb. 10: Danny sitzt am PC um seinen Aufsatz zu schreiben
Abb. 11: Danny beginnt den Aufsatz
Abb. 11: Danny beginnt den Aufsatz

Am selben Tag wird Derek aus dem Gefängnis entlassen und von seiner Familie abgeholt. Er hat keine Glatze mehr und scheint vom Verhalten weniger konfrontativ. Wenige Minuten nach seiner Heimkehr erscheint Seth Ryan, um seinen Freund abzuholen. Niemand scheint zu ahnen, was Derek während seiner Haft erlebte. In dieser fand er vorerst Anschluss an eine Nazigruppe und erhielt 'Respekt' durch seine Machtdemonstrationen. Dann machte ihm ein anderer weißer Häftling seine Position in der Rangordnung streitig. Doch Derek ließ sich nicht von ihm einschüchtern und wurde daraufhin von einigen weißen Insassen in der Dusche festgehalten, während der Rivale ihn von hinten vergewaltigte. Solchermaßen gedemütigt, wendet er sich von der Gruppe ab und erkannte, dass es ihnen nicht um eine bestimmte Haltung, sondern um die eigene Person geht. Daraufhin befürchtete er, dass ihn auch die Farbigen angreifen würden. Die ließen ihn jedoch in Frieden, denn inzwischen hatte er sich mit seinem afroamerikanischen Mithäftling Lamont angefreundet, mit dem er zusammen in der Wäscherei arbeitete. Als Derek dann auch noch beobachtete, wie ein rechtsradikaler weißer Häftling Geschäfte mit Latinos machte, brach sein Weltbild endgültig zusammen. Er erkannte, dass Cameron Alexander ihn und seinen blinden Hass missbraucht hatte und er auf dessen Hetze hereingefallen war.

Abb. 12: Derek und ein Mitglied der Aryan Brotherhood
Abb. 12: Derek und ein Mitglied der Aryan Brotherhood
Abb. 13: Derek und sein neuer Freund Lamont
Abb. 13: Derek und sein neuer Freund Lamont
Abb. 14: Derek freut sich mit seiner Familie wiedervereint zu sein
Abb. 14: Derek freut sich mit seiner Familie wiedervereint zu sein

Auf einem Rechtsrockkonzert, das Cameron organisierte, versucht Derek seiner Geliebten Stacey klarzumachen, dass er nicht mehr zur Gruppe gehört. Sie zeigt jedoch kein Verständnis dafür und weist auf die Machtposition Camerons hin, denn dieser habe die Gruppe scheinbar stark vergrößert straff organisiert und würde damit die Szene von Seattle bis San Diego beherrschen. Derek bittet sie, auf ihn zu warten und geht zu seinem früheren Mentor ins Haus. Die beiden beginnen zu streiten, woraufhin Derek hin zu Boden schlägt und Cameron ihm mit den Worten: "Nun bist zu ein toter Mann!" droht. Als Derek das Haus wieder verlässt, hat Stacey bereits die anderen vor ihm gewarnt. Seth versucht, Derek mit vorgehaltener Pistole aufzuhalten, aber der überwältigt ihn, entreißt ihm die Waffe und flieht.

Danny versteht seinen Bruder nicht mehr, läuft ihm nach und schlägt auf ihn ein. Derek gelingt es jedoch ihn zu beruhigen und erzählt in einem langen Gespräch von seinen Erfahrungen bzw. Erkenntnissen im Gefängnis und weshalb er seine Ansichten geändert hat. Auch bei Danny scheint nun ein Sinneswandel stattzufinden. Danach reißen Derek und Danny in ihrem Zimmer gemeinsam die Nazi-Symbole von der Wand.

Abb. 15: Derek trifft Cameron
Abb. 15: Derek trifft Cameron
Abb. 16: Seth bedroht Derek
Abb. 16: Seth bedroht Derek
Abb. 17: Derek und Danny entfernen ihre rechtsextreme Zimmerdekoration
Abb. 17: Derek und Danny entfernen ihre rechtsextreme Zimmerdekoration

Am nächsten Morgen begleitet Derek seinen Bruder zur Schule und sieht, wie Danny das Gebäude mit seiner Freundin Lizzy betritt. Kurze Zeit später wird Danny dann von einem farbigen Mitschüler, dem er zu Beginn des Films entgegen trat, als dieser zusammen mit zwei anderen Schülern einen weißen Jungen verprügelte, auf der Schultoilette erschossen.

Abb. 18: Derek sieht zu wie Danny und Lizzy in die Schule gehen
Abb. 18: Derek sieht zu wie Danny und Lizzy in die Schule gehen
Abb. 19: Danny wird erschossen
Abb. 19: Danny wird erschossen
Abb. 20: Derek hält die Leiche seines Bruders
Abb. 20: Derek hält die Leiche seines Bruders