Handlung

Abb. 84: Die Hauptdarsteller Markus Lerch und Susanne-Marie Wrage
Abb. 84: Die Hauptdarsteller Markus Lerch und Susanne-Marie Wrage

Im Film Der Kick wird der Mord an Marinus Schöberl durch drei rechtsextreme Jugendliche detailgetreu nachgestellt.

 

Der 16 jährige Marinus Schöberl wird im brandenburgischen Potzlow in einer Privatwohnung von drei bekannten Jugendlichen mit neonazistischen Ansichten, schwer misshandelt. Seine blondierten Haare, Baggy-Hosen und Sprachstörungen passen nicht in ihr rechtsextremes Weltbild. Für sie ist er ein "Untermensch" und "nicht Lebenswert". Unter den Augen mehrerer Zeugen foltern die stark alkoholisierten Täter Marinus, ehe ihn sie ihn in einen abgelegenen Schweinestall bringen, wo sie ihre Folter fortsetzen. Schließlich muss Marinus auf die Kante eines Futtertroges beißen, woraufhin ihm einer der Täter auf den Kopf tritt, womit die Täter eine Szene aus dem Film American History X nachstellen. Anschließend werfen die Täter einen Stein in Marinus Gesicht, was seinen Tod zur Folge hat. Die rechtsextremen Jugendlichen versenken Marinus Leiche daraufhin in einer Jauchegrube. Erst vier Monate später wird Marinus Körper gefunden.

 

Die Ereignisse des Tages werden durch eine Montage von Zeugenaussagen, Verhörprotokollen, Gutachten und Zeitungsartikeln von den einzigen beiden Darstellern, die während des Films in über 20 verschiedene Rollen schlüpfen, nachgestellt. Es handelt sich also nicht um einen klassischen Spielfilm, aber genau so wenig um einen Dokumentarfilm. 

 


Quellen